salatmaier 545, bartls most

und? gibts was neues?

den bartl hab ich getroffen, den mit dem most. er ist fix und fertig, weil er mehr most trinken muss, als er will.

ja, wie denn das?

er hat einen nachbarn, der hat hin und wieder blähungen, die man bis zu ihm rauf hört, wenn er bei warmwetter die balkontür offen hat. er sagt, das wär noch gar nicht so furchtbar, aber die frau nachbarin fängt dann immer zum singen an, damits die blähungen übertönt und o schreck: er sagt, ihre singerei ist ein größerer albtraum als des nachbarn blähungen.

ja, das ist in der tat schlimm.

der bartl sagt, dass der nachbar auch raucher ist und natürlich zeitweilig hustet. und jetzt leidet der bartl doppelt, denn wegen corona versucht die nachbarin jetzt das husten zu übertönen.

also, sie hat die strategie gewechselt.

ja, aber jetzt gehts abwechselnd: einmal hört er knatternde blähungen, dann wieder schreckliches gesinge, als tät man wen abstechen sagt er.

und? gibts gar keine lösung?

na ja, er sagt, das ist der grund, warum er so oft bei der rosl im „lustigen weinfass“ sitzt und dann noch extra most trinken muss. er befürchtet schon, dass er zum alkoholiker werden könnt. denn die rosl sagt immer ehe er heimgeht: bartl, noch einen auf das knattern und noch einen auf das gedröhns, und dann trinkt er noch zwei krügerl.

armer bartl…

2 Antworten auf “salatmaier 545, bartls most”

  1. … der hat mir zu einem morgendlichen Lacher verholfen. Gesang kann manchmal wirklich zum Problem werden. Ich war mal auf einer Party, da klopfte die Gastgeberin abends um zehn an ihr Glas und verkündete: „Ich singe jetzt für euch ‚Am Brunnen vor dem Tore'“. Da sagte einer der Gäste: „Das ist in Ordnung, hier drin hört eh keiner zu.
    LG und eine schöne Woche für den Rest, Rainer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.