salatmaier 47, alte säue

und? gibts was neues?

ja, ich hab die frau zaberl getroffen.

und was sagt die so?

sie sagt, dass ihr enkel – der hat ja ein mündel, nämlich die schacklien, die man schreibt, wie man sie spricht – ihr erzählt hat, dass eben diese schacklien meinte, nach neuestem wdr jugend-und kindersprech, müsste man ja die frau zaberl auch als alte umweltsau, respektive nazisau, bezeichnen.

na wuschdi. und was hat die zaberl drauf gesagt?

sie hat gesagt, wenn die schacklien, die man schreibt, wie man sie spricht, sie jemals so benennen sollte, dann kriegt sie eine watschn, die sich gewaschen hat.

o heimatland! und was hat der enkel dazu gesagt?

         er meinte, das wär dann gewalt gegen minderjährige.

ich trau mich gar nicht fragen, wies weiterging.

die frau zaberl sagte daraufhin, er soll sich an seiner geliebten merkel ein beispiel nehmen.

an der merkel? wie hat sie denn das gemeint?

sie meinte, die merkel sei bekannt dafür, dass sie die dinge vom ende her denke. er solle sich doch einmal das ende des ganzen in aller konsequenz vorstellen. das hieße nämlich, dass er in zukunft a) sich das essen selbst zubereiten könne, vor allem seine geliebten schnitzel b) sich seine wäsche selbst waschen und bügeln könne, samt hemdzusammenlegen c) er sich seine botengänge alleine erledigen könne. zu d ist sie dann gar nicht mehr gekommen.

aha. warum denn nicht?

weil er nur noch stammelte. sie konnte aber zwischen den abgehackten wortsilben ausmachen, dass er die merkel lobte, weil vom ende her denken, schon mächtig klug sei.

ja, die zaberl. die findet immer die richtigen worte…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.