salatmaier 347, die schacklien

sag mal, vom zaberlenkel hört man gar nix mehr. ist er krank?

iwo. er ist in berlin zum sittenwächterpraktikum bei der dortigen witzepolizei. die muss ziemlich einen biss haben, sagt die schacklien, die man schreibt wie man sie spricht.

und sie ist hier geblieben?

ja, der zaberl hält zweimal die woche eine videokonferenz mit ihr. er nennt es schacklien-rapport. eigentlich wollt er öfter so eine besprechung, aber sie hat das erfolgreich abgewehrt.

wie kam der zaberlenkel eigentlich an die schacklien, die man schreibt, wie man sie spricht?

sie wurde ihm als praktikantin zugeteilt.

und warum kriegt der am ende des 1. lehrjahres eine praktikantin?

na ja, sie kommt aus dem integrationsprogramm des jugendamtes. sesselkreis und so, weißt eh. viel „da muss man helfen gelabere“ und nix dahinter.

und was macht die ausgerechnet bei der witzepolizei?

sie soll umgeschult werden von „enfant terrible“ zu politically correct und der zaberl enkel soll ihr dabei helfen.

die ist ihm aber an durchblick haushoch überlegen.

ja und a bisserl streetsmart ist sie auch, sagt die frau zaberl.

und die soll er auf politically correct umschulen? ich befürcht, am ende wird er eher „terrible“ und sie noch immer nicht „correct“ sein.

das sagt die frau zaberl auch. sie setzt alle ihre hoffnungen auf die schacklien und schreibt sie daher gerne, so wie man sie spricht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.