salatmaier 261, kunst

also, in amerika muss der wahlkampf schon in der luft liegen, weil die demokraten versuchen, alte trump-geschichten aufzuwärmen.

aha. eine aufgewärmte geschichte, sagst? welche

na die, mit dem künstler aus new york.

aha. und was machte der künstler aus new york? ich kann mich nicht erinnern.

es ist wirklich schon ein zeiterl her, da stellte ein künstler in new york in einem museum einen glastank mit 750 liter seiner eigenen pisse auf. „voi anbrunzt“ hat er damals das kunstwerk genannt. also, frei übersetzt, halt.

750 l vom eigenen urin in einem glastank, sagst? und das ging als kunstwerk durch, sagst? na wuschdi. und warum war der herr künstler so „voi anbrunzt“?

wie gesagt, es war ein protest gegen den trump, weil der damals die obamaschen gendergesetze rückgängig machen wollt, oder rückgängig machte, weiß ich nicht mehr so genau.

und worum gings in den gendergesetzen?

um transgenderleute. das sind menschen, die sich entscheiden wollen, ob sie mandl oder weibl sind.

und  für sowas brauchens ein gesetz?

nein. aber sie wollen sich halt aussuchen, ob sie bei männern oder bei frauen in die klos, umkleidekabinen, duschen usw gehen.

aha. ich fasse zusammen: männer wollen auf damenklos gehen oder mit damen gemeinsam in öffentlichen duschen duschen, weil sie sagen, sie sind a frau?

so ist es.

und der trump hat dieses gesetz rückgängig gemacht und gesagt, männer müssen auf männerklos und in öffentlichen männerduschen duschen, auch wenn sie denken, sie sind a frau?

jetzt hast du es.

und deswegen brunzte der herr künstler einen glastank voll und stellte ihn im museum aus und nannte das „voi anbrunzt“?

richtig.

na bumm! gut, dass ich kein künstler bin.

und? warum ist das gut?

weils eine ganze menge dinge gibt, auf die ich scheiß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.