salatmaier 1565, the bartl way

und? gibts was neues vom markt?

den bartl mit dem most und seine rosi hab ich getroffen.

aah. und? was gibt es neues an der front.

          die rosi war gerade im begriff fünf kilo äpfel zu kaufen.

fünf kilo äpfel? was will sie denn damit?

das hat der bartl auch gefragt, weil er meinte, sie haben ja gar keinen platz für all die äpfel im körberl.

und? was war nun die antwort?

sie hat gelesen, wenn man über viele jahre jede woche fünf kilo äpfel isst, dann nimmt man stete ab. und das sollte die erste woche werden.

na bumm. und weiter?

na, der bartl hatte eine, wie er es nannte, „platzsparende“ idee. er meinte, es steht ja nirgendwo geschrieben, wie sie die fünf kilo konsumieren soll. und fünf kilo äpfel wären halt ungefähr zwei flaschen most. das wär leichter zum transportieren.

der bartl empfiehlt wieder einmal most? welch wunder!

ja, aber sie hat zugestimmt. der äpfelhändlerin wars nicht recht, aber dem mosttandler sehr recht.

weißt worauf ich jetzt lust hätt?

nein. worauf denn?

ich greif die platzsparende idee auf und sage: ein kilo trauben, „the bartl way, please“.

          aaah – ein flascherl wein, natürlich! vielleicht nehmen wir dann auch ab…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.