salatmaier 1398, im geschäft

und? hast wen getroffen am markt?

am markt nicht, aber beim geschäft. den bartl mit seinem most. diesmal ohne rosi.

und? was hat er heute meinungsmäßig beigetragen zum weltgeschehen.

nun, er sah irgendwie verdattert aus. so hab ich ihn gefragt, was los ist.

und? was ist los?

er hat gesagt, er ist durchs geschäft gegangen, wie er immer geht, aber zum ersten mal hat er gar nix gekauft.

aha. wieso hat er denn nix gekauft?

er hat gesagt, es ist irgendwie alles anders und das ist ihm nicht mehr geheuer.

wie anders wars denn?

er sagt, was bis gestern käsekrainer waren, sind jetz käse-ukrainer. das bauernbrot heißt plötzlich friedensbrot, in kommemoration der friedensverhandlungen, die noch gar nicht wirklich stattfanden. die semmerl heißen seit neuestem kiew-fünferl, weils fünf einkerbungen am deckel haben. warum das an kiew erinnert, weiß er aber nicht. die pfeffersalami abgepackt findet man nun als lemberg-bunkerl und die gurken im glas sind jetzt die odessa-pickles. er sagt, diese ukraineverherrlichung ist ihm nicht ganz geheuer. allerdings das klopapier verkaufen sie jetzt als putinsrollen.

der arme. das ist verwirrend. ein richtiger wahn ist das schon.

er hat gesagt, am markt kann man noch einkaufen und bei seinem mostbauern ist auch der most noch most und heißt auch noch so. einfach: „da most“. das ist, was seine welt wieder ins lot bringt, sagt er.

na, dann ist ja das vaterland gerettet….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.