salatmaier 1271, wahre stärke

und? warst am markt?

stell dir vor. am weg zur gemüsestandlerin treff ich den bartl, aber heute ohne most.

der bartl ohne most? ja wie gibts denn das?

er hat sich gerade eine schnapsflasche gekauft. ich hab ihn gefragt, wozu denn schnaps, wenn es so guten most gibt? daraufhin meinte er, heute abend ist ein krimi im fernsehen und die rosi schaut doch so gern krimi und er befürchtet, den will sie sich ansehen und den hält er nur mit schnaps aus. hab ich gefragt, wieso? weißt, was er geantwortet hat?

nein.

er hat gesagt, in dem krimi spielt der karl lauterbach mit und das hält er nur mit was mächtigem wie einem schnaps aus. da reicht der most nicht.

o je, der arme.

          nein, ist er nicht mehr.

aha. ist er nicht mehr?

nein. während der bartl und ich reden, taucht die rosi mit einer schnapsflasche im netztaschl auf. fragt sie der bartl, was sie denn mit dem schnaps will, das wär doch gar nicht ihr übliches getränk? du glaubst nicht, was sie antwortete.

nun? was?

sie hat gesagt, dass sie weiß, der bartl schaut so gern krimis und heute wär doch der krimi mit dem lauterbach und den würd er sich sicher ansehen wollen und das hält sie nur mit was starkem, wie einem schnaps aus.

na bumm. und was machens jetzt? besaufen sie sich vor laufendem fernsehgerät? vielleicht ist lauterbach eh das mordopfer und alles wird gut?

nein. sie haben sich darauf geeinigt, dass sie beide keinen karl lauterbach in irgendeinem krimi sehen wollen und sich lieber die elefanten in afrika betrachten. für den schnaps, den sie eigentlich nicht mögen, fanden sie auch eine salomonische lösung.

aha. was tuns damit?

sie schicken die zwei flaschen dem lauterbach, weil es sicher schlimm ist, dass er mit sich selbst tagein und taugaus leben muss. sie finden, da braucht man manchmal etwas starkes, um das auszuhalten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.