salatmaier 108, interkulturell

und? hast wen getroffen?

ja, die frau zaberl. ihr enkel macht ja eine lehre als sittenwächter bei der witzepolizei. und da hat er ja eine schutzbefohlene zum mitarbeiten, die schacklien, die man schreibt, wie man sie spricht.

ja, genau. und was ist mit ihr?

nun, in der schule hat die schacklien über das interkulturelle klauen gehört. also, so nennt sie das halt.

über was, bitte?

interkulturelles klauen. soll heißen, dass man die kultur anderer rassen und völker klaut, um sich selbst damit aufzupeppen oder sich darüber lustig zu machen. machen weiße europäer, laut neuester pc, anscheinend ständig.

aha. und was hat das jetzt mit der schacklien, die man schreibt, wie man sie spricht, zu tun?

nun. sie meinte, das hätte auch seine vorteile, wenn kulturen nicht mehr interkulturell klauen dürften, weil dann bräuchte sie den pythagoräischen lehrsatz auch nicht lernen. das dürften dann logischerweise nur noch alte griechische männer.

na, das hat was. und was sagt der zaberl dazu?

er sagt, als frau dürfe sie alles, auch griechische lehrsätze lernen. sie sei eben privilegiert…

und was sagt die schacklien, die man schreibt, wie man sie spricht, dazu?

die zaberl sagt, hinter dem rücken vom jungen zaberl flüsterte sie, dass dumm zum quadrat, mal dumm zum quadrat, einen dummen jungen zum quadrat macht.

offensichtlich geht sie mit dem pythagoräischen lehrsatz eh schon in die richtige richtung…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.