salatmaier 1310, hello mr. president…

Folgenden Brief habe ich an unseren geschätzten Bundespräsidenten, VanderMarlboro, geschrieben. Leider lässt er sich nicht senden, weil seine „URL leider not available is at the moment“. Na, sowas aber auch. Daher poste ich ihn hier.

Sehr geehrter Herr Bundespräsident!
Sie unterschreiben das Gesetz zur Impfpflicht, gegen welches Sie noch nie Ihre Stimme erhoben haben. Da Sie einmal sagten, Sie wollen ein Bundespräsident für alle sein, erlaube ich mir, Ihr Gehör zu beanspruchen.
Kürzlich holte ich mir eine Einverständniserklärung zur Impfung. Da steht drauf, „Wenn Sie nicht einverstanden sind mit der Impfung, dann unterschreiben Sie nicht!“ Gut. Dann wird man aber nicht geimpft und verstößt damit gegen die Impfpflicht und erhält eine Strafe. Toll! Als Geschichtelehrerin brachte ich meinen Schülern dermaßige „Nötigungen“ als Teil von autoritären Regimen bei. Nicht, dass ich sage, dort sind wir oder so sind wir, aber ein Stück auf dem Weg sind wir, oder denken Sie, dass ich mich irre, Herr Bundespräsident? Setzen Sie sich bitte ein, dass Menschen nach Ihrem Gewissen handeln dürfen, nicht nach den Vorgaben eines Gesundheitsministers, der alle paar Stunden die Regeln ändert. Bitte, machen Sie hier das Richtige und seien Sie für das Volk! Machen Sie sich zum Sprachrohr für die Problematik, die mit diesem Zwang – denn nichts anderes ist es für den einfachen Bürger – einhergeht.
Danke für Ihr Gehör!
Mit Grüßen
Andrea Walden
Linz

4 Replies to “salatmaier 1310, hello mr. president…”

  1. Liebe Salatmaier,
    diesen Brief dürfen Sie auch gerne an den Hr. Dr. Unterberger schicken, dieser hat auch so komische Bezeichnungen für Menschen, die eine Entscheidung, ob sie sich diese Genplörre reinziehen wollen als persönliche Entscheidung betrachten. Und dies, nachdem er und Familienmitglieder trotz Impfung Corona=Grippe gehabt haben.

    Liebe Grüße aus Chiang Mai, Max Lemberger

    1. Lieber Max,
      danke für den Kommentar. Freut mich, dass Sie auch Unterbergers lesen, oder – wie es in den letzten Monaten wurde – zu lesen versuchen. Schöne Grüße nach Vietnam, sagten Sie? Da brauchen Sie sich wenigstens nicht auf österreichisch zwangsimpfen…

      1. Ich bin Pensionist, mit einer lieben Thailänderin verheiratet und seit 4 Jahren mit ihr beisammen, seit 6 Jahren überwiegend in der Gegend von Chiang Mai:
        https://www.tripadvisor.de/Attractions-g293917-Activities-Chiang_Mai.html im Norden Thailands. Habe aber 4 „Kinder“ und 2 Enkelkinder in Österreich und mir ist das was in Österreich abgeht nicht „wurscht“. Da ich mich seit Ende der 80iger (bereits vor dem Internet) mit alternativen Nachrichten beschäftige war mir am Anfang von Covid sofort klar auf was das hinausläuft. Wollte meine Verwandtschaft warnen – na ja – Ergebnis: Ich bin ein Schwurbler.

        Mittlerweile denke ich, dass die Schlumpfung, wo ja die Nanoteile die Blut-Hirnschranke überwinden sollen die Persönlichkeit von Menschen verändert und diese zu Leuten werden. Beobachtung in meiner Verwandtschaft, wo einige mittlerweile fast militant mir gegenüber sind.

        Ich hoffe, dass die Impfpflicht durch die massive Abwehr doch noch zu Fall kommt.

        Mit lieben Grüßen aus Hangdong, Chiang Mai, Max Lemberger

        1. Lieber Max,
          das ist ein interessantes Leben. Wo Sie sind ist es sicher sehr schön und warm. Das mit den Familien erleben momentan viele. Auch mit Freunden gibt es solche Differenzen, dass Menschen aneinander zweifeln. Es ist schade. Ich hoffe auch, dass sich noch Wunder tun und sich das Blatt noch einmal wenden wird. Es ist halt eine Hoffnung – schaumer mal. Wenn Sie Unterberger lesen, werden Sie sicherlich mitbekommen haben, dass so manche auswandern. Die Frage ist halt, wohin…
          Auf alle Fälle wünsche ich Ihnen und Ihren Lieben – hüben wie drüben – alles Gute!
          Mit freundlichen Grüßen
          Ihre Salatmaierin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.