minidrama 8, gerade recht zum Zeugnistag

Wieder einmal! (Ein Märchen. Irgendwo zwischen Ö und D, zwei Länder mit – immer öfter – austauschbaren Gebaren)

Tag der Zeugnisverteilung 2021 in einer Hauptstadt:

Achmet Özögül: Standard AHS* 1.

Mfobubu Jahamini: Standard AHS 1.

Bilaji Ahawatschik: Standard AHS 1.

Sofia Maier: Standard 2. Du musst einfach mehr lernen, Kind!

Mfobubu: was das sein sSchtand AHS, Frau Lehrer? Mutter nix verstehen… kumabambu harakiri rastafari, Dolmetscher? Morgen Mama nix Geburtstermin, Zeit hat? Oke?

Mfobubu, du kannst das Wort „Dolmetscher“ nach zwei Jahren wöchentlichen Treffens schon wirklich gut aussprechen

Ja, ich werde Indschinör. Dann großes Bücke bauen mit Gewänder.

Brücke, du Afrikaner, und Geländer!

Ich nix Afrikaner. Ich Mfobubu Jahamini. Du Tschetschi!

Eh! Wie du misch nennst! Tschetschi! Das ist Beleidigung! (Amaharadja Tschetschi holt das Messer aus der Socke . Mfobubu fällt um).

Die herbeigerufenen Polizisten stellen fest: ein Mann hat einen Mann gereizt. Der hat sich gewehrt. Sofia Maier will den Hergang ausschmücken. Die Polizisten vermerken ihren Namen mit dem Zusatz, bei Gelegenheit die Familienverhältnisse von Maier zu checken, ob da vielleicht Nazis am Werk sind, oder zumindest Fremdenfeinde.

Die Antifa (von einer Lehrkraft mit hohem Gerechtigkeitssinn verständigt) und tschetschenische Verbände demonstrieren in großer Zahl vor dem Kanzler*innenamt, da die Polizei extrem diskriminiert. Black lives matter schließt sich an, weil gegen Schwarze immer diskriminiert wird, ob einer dabei war oder nicht; in dem Fall war aber einer dabei. Weiße Nativfreunde demonstrieren auch, weil eine Ölgesellschaft vor 70 Jahren auf einer Reservation bei Arizona, USA nach Öl bohrte und die Nativen kaum dafür entschädigte. Die Nachkommen der Inkas erscheinen als Gruppe und fordern Entschädigung von den Hispaniern (von denen niemand erscheint) für die Ausrottung ihrer Vorfahren. Ausländerverbände aus Kurdistand, dem BikiniAtoll, WallaWalla (wo immer das liegt) und der Bering See demonstrieren ebenfalls. Das Tagblatt zählt 450 Demonstranten. Die Tagesshow zählt 4500 Demonstranten, das Abendblatt zählt 45000 Demonstranten.

Die Kanzler*innen verteilt finanzielle Entschädigungen an 450 000 Demonstranten und Demonstrantinnen aus dem Polizeifonds.

Kabumbu Mani und Usumbara Mullahawaka machen ein Selfi mit ihr und einem Geldschein. Ein Grüner drängt sich auch ins Bild und lächelt.

Herr Maier geht hackeln. Sein Tagwerk beginnt er um 07:30 nach einer Anfahrt von ca 30 Minuten und er beendet es täglich um ca 16:30 mit einer Heimfahrtszeit von ca 50 Minuten. Sofia lernt in ihrem Zimmer, damit sie 2022 auch in Standard AHS abschließen kann. Frau Maier geht hackeln. Sie reinigt das städtische Krankenhaus, trägt Mundschutz und hofft, dass sie nicht mit Coronaviren angesteckt wird.  Sohn Maier hat sich vor einem Jahr abgesetzt nach Griechenland auf eine Insel. Muttertag und Weihnachten telefoniert er mit der Familie.

Wenn die Maiers am Abend die Überschriften in den „Stadtnachrichten“ lesen über die viele Gewalt der Polizei gegen Zuwanderer und Opferverbände und über die Herzensgüte der Kanzler*innen, wenigstens „ein bisschen die Not armer Diskriminierter zu lindern“, dann sind sie vollends überzeugt: diese Kanzler*innen weiß, wo es lang geht. Sie werden sie wieder wählen, da sie ein Brand in der Festung ist. Oder war es eine Festung ohne Wand? Oder ein Fels in der niedergebrannten Festung? Nein, ein Fels in der Brandung; das war es.

Alle sind müde und schlafen noch während der Abendnachrichten ein. Good morning, Al Allemania und Gute Nacht, Deutschland!, ist das letzte, das sie hören.                                 (*vergleichbar mit der Oberstufe)

2 Antworten auf “minidrama 8, gerade recht zum Zeugnistag”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.