salatmaier 370, erfindungen

also, was leute so alles erfinden…

was erfindens denn?

in china gibt es jetzt gesichtserkennung im klassenzimmer. da wird ermittelt, welche schüler aufpassen und welche sandeln. was sagt man dazu?

wenns in österreich wär, hätte sicherlich schon jemand aus der linken bildungsszene gefordert, dass damit gegen lehrer ermittelt wird.

salatmaier 369, party

und? hast wen getroffen?

ja, die schacklien, die man schreibt wie man sie spricht. sie war für die frau zaberl am markt und der zaberlenkel ist ja noch in berlin beim sittenwächter-praktikum. drum war sie allein unterwegs.

aha, und was sagt sie so?

sie sagt, dass in wien jetzt immer so viel los ist. wien ist nun in einer liga mit washington, stuttgart und seattle, sagt sie.

so so. und was meint sie damit genau?

sie sagt, es ist so bunt und weltoffen. sogar türken und kurden können dort gegeneinander randalieren. im sittenwächterbüro haben mittlerweile 500 bangladeschi angefragt, ob sie in großer zahl nach wien fliegen und dort ihre völkerkonflikte austragen dürfen, weil sie das zu hause nicht können; da kommt gleich die polizei. leider hats vergessen mit welchen völkern, aber die hätten schon zugesagt, dass sie auch alle zu den demos, samt partyevent, kommen täten.

und dürfens?

sie sagt, der anschober, der ja ein großer fan von demos ist, solange sie nicht gegen coronamaßnahmen sind, prüft noch etwaige corona-ansteckungs-verbindungen, ehe er zu- oder absagen wird.

500 bangladeschi und deren feindesvölker? das wird aber eine riesenparty.

             ja, die übertrifft noch stuttgart…

salatmaier 368, esprit

also, der lendvai hat heute im europajournal wieder einmal das sprühende demokratieverständnis unserer liebsten nachbarin, der merkel, aufgezeigt.

jetzt hab ich verstanden „unserer liebsten machthaberin“, dabei sagtest du „nachbarin“. und wie zeigt sich wieder einmal ihr demokratischer esprit?

der lendvai bemerkte, dass ein journalist von der süddeutschen das seltene vergnügen hatte, die merkel zu interviewen, weil sie ja kaum mal interviews gibt, was ich persönlich demokratiepolitisch bedenklich finde. und dann merkte lendvai noch an, dass der italien-eu-deal genau an merkels geburtstag über die bühne gehen soll und ob die zeitungen da eine referenz machen würden? darauf der journalist von der süddeutschen: frau merkel wird sich diesen zusammenhang aufs strengste verbitten. wenn das der trump tät. und hier? nix geschieht.

tja, merkel – die große volksdemokratin aus der ehemaligen demokratischen volksrepublik, ist halt wieder einmal ganz in ihrem „volksdemokratischen“ element… und die deutschen lieben sie und lieben sie und lieben sie.

das muss die berühmte nibelungentreue sein…

salatmaier 367, wien

also, wenn einer eine bank ausrauben will in wien, dann hat er jetzt goldene zeiten.

wie meinst das nun genau?

na, anscheinend sind absolut alle polizisten damit beschäftigt, die türkisch-kurdischen-antifa demos zu beruhigen. da haben die keine zeit, sich um bankräuber zu kümmern, oder?

unser geld hat de jure eh schon brüssel ausgegeben, also brauchen wir uns keine sorgen mehr darum machen…

salatmaier 366, köln

sollen wir mal nach köln fahren und uns den dom ansehen? der soll sehr schön sein.

köln? ist da nicht eine gewisse frau rieker oberbürgermeisterin?

ja, das ist sie.

dann halten wir doch lieber eine armlänge abstand zu dieser stadt. zum schluss tänzelt sie uns sonst noch an…

salatmaier 365, sternchen

was hältst du eigentlich vom gendersternchen der deutschen feminist*innen? man soll ja beim aussprechen kurz die luft anhalten, um das feminine sternchen zur geltung zu bringen.

ich denke nicht, dass die sternchen was bewirken und das luftanhalten schadet höchstens dem gehirn.

du bist halt ein alter macho. wenn man beim luftanhalten vor dem -innen an die ermordeten und vergewaltigten frauen der letzten jahre denkt, dann könnt es was bewirken.

das einzige, das helfen kann ist, beim nächsten mal anders zu wählen.

o je. ich befürcht, die genderer werden uns erhalten bleiben, bis wir alle sterndl sehen…

salatmaier 364, lückenminister

also, das gibts ja nicht! stell dir vor! unser finanzminister blüml hatte bei der gestrigen befragung im u-ausschuss 86 gedächtnislücken! 86 mal konnt er sich nicht erinnern, was er getan hat.

jetzt ist es klar, was passiert, wenn er geld verteilt. er hat vergessen, dass er am vortag schon mehr verteilt hat, als die republik überhaupt besitzt, drum verteilt er am nächsten tag noch mal so viel!

jedenfalls, die sozen klagen ihn jetzt, weil sie sagen, in einer zweijährigen amtszeit sich an 86 vorfälle nicht zu erinnern, nehmen sie ihm nicht ab.

so wie der beinand ist, vergisst er sicher auf den gerichtstermin…

salatmaier 363, wie nun?

mh.

was h-mhst du denn, meine liebe?

also, das versteh ich nicht. bisher durfte man ja die schwarzen amerikas nicht mal mehr schwarz nennen. und plötzlich schreit die ganze welt „schwarze leben sind wichtig“. verstehst du das?

na ja, nun darf man sie halt wieder schwarz nennen, aber nur auf englisch, also „black“.

soll man sie dann auf deutsch wieder schwarz nennen? oder lieber farbige?

also, farbige geht gar nicht, weil das ja auch wieder diskriminiert, weil es ja mehrere arten farbige in der welt gibt, nicht nur schwarze, was genau genommen keine farbe ist.

das ist ganz schön kompliziert. am besten ist, man redet nicht über sie.

             dann ignorierst du sie. nenn sie einfach „menschen“, so wie die medien.

dann sag ich also, „mensch“ hat den nobelpreis gewonnen, aber nicht „eine schwarze hat den nobelpreis gewonnen“. aber ist das nicht genau, was denen nicht passt? dass man die verdienste von schwarzen nicht genug würdigt?

hast recht. einerseits soll man ihre schwarzen verdienste würdigen, sie aber gleichzeitig nicht schwarz nennen, sie aber, noch weniger, nicht nennen.

jetzt kenn ich mich gar nicht mehr aus.

mh, ich auch nicht…

salatmaier 362, leben und tod

an was man im leben so alles hängt

ja, da ist der tod schon besser

wie meinst du das?

der tod ist die größte freiheit –

da hängt man nicht einmal mehr am leben

 

salatmaier 361 r, aus gegebenem anlass

 also, so was?

was denn?

es sollen alle wörter mit „mor“ im gesprochenen wort ausgemerzt werden, damit man nicht gegen pigmentierte diskriminiert. schreiben darf man sie aber noch, weil nicht ident.

aha. wie geht das?

nun, wörter wie „unmoralisch, morast, moräne, mordechai, mord, morsch, moral, morse und so weiter“ werden aus dem sprachschatz der gesprochenen sprache gestrichen.

und was sagt man dann, statt all dieser wörter?

das wissens noch nicht. es gibt einen wettbewerb. da kann man seine vorschläge einbringen.

aha. und was winkt dem gewinner?

eine reise in den deutschen bundestag zum abgeordneten willi ohr.

willi ohr?

ja, früher hieß er mohr, aber er ließ sich vor kurzem das m wegmachen.

wegen des rassismus. ich verstehe…